Urwald macht Schule – Klasse 3.1 im Wildniscamp

uws_2016_09_07_10_19_51Gleich in der zweiten Schulwoche nach den Sommerferien stand für die Klasse 3.1 ein besonderer Höhepunkt an – für 3 Tage/2 Nächte im Wildniscamp an der Scheune Neuhaus wieder Teil der Natur zu werden.

Am Montagmorgen trafen sich zunächst Kinder und Lehrkräfte an der GTGS, wo das Großgepäck verladen und dann zur Scheune Neuhaus gefahren wurde. Nach dem Abschied von den Eltern fuhren wir ein kurzes Stück mit der Saarbahn, um dann an der Haltestelle Heinrichshaus von den NABU-PädagogInnen begrüßt zu werden. Nach einer ca. dreistündigen Wanderung durch den „Urwald vor den Toren der Stadt“ mit Zwischenstopps auf dem Kleinen Fuji und im Tal der Stille erreichten wir gegen Mittag schließlich die Scheune Neuhaus, wo wir uns erst einmal stärken konnten. Anschließend galt es, das Gepäck hinunter zum Wildniscamp zu tragen und unser Lager einzurichten.

Dort verbrachten wir drei tolle, erlebnisreiche Tage inmitten den Natur: Spielen, Feuer machen, Schnitzen, wandern, den Urwald erkunden, die Sinne schärfen, grillen, ausruhen, singen, klettern und im Freien übernachten – nur einige Beispiele für die vielfältigen Aktivitäten, die wir erleben durften.

Am Mittwochmittag mussten wir schließlich wieder unser Lager räumen und das Gepäck hinauf zur Scheune Neuhaus tragen. Nach einem letzten Mittagessen kämpften wir uns dann in einer einstündigen Wanderung zurück in die Zivilisation. Eine kurze Fahrt mit der Saarbahn, und die überglücklichen Eltern konnten ihre Kinder wieder in die Arme nehmen.

Wir waren verschwitzt, stanken nach Lagerfeuer-Rauch – und hatten tierisch viel Spaß dabei!

Ein Kommentar

  1. Schön war’s mit Euch! 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.