Eine Woche im herbstlichen Wald

blank

Die Waldklasse der GTGS Rastpfuhl verbrachte Ende Oktober 2020 eine Schulwoche im Urwald vor den Toren der Stadt an der Scheune Neuhaus im Wildniscamp. Die vier Nächte und fast fünf Tage unter freiem Himmel, bei Sonne und Regen, Wind und Kälte waren wieder ein absolutes Highlight:

  • Das Zubereiten der Mahlzeiten am offenen Feuer (kein Essen ist leckerer) …
  • Nächte mit dem Balzruf des Waldkauzes (während die Kälte versucht, in den Schlafsack zu kriechen – es aber nicht schafft) …
  • Kastanien und Pilze sammeln (und die Maronen anschließend im Feuer rösten) …
  • Spiele im Wald (die oft gar nicht so einfach waren) …
  • Schnitzen (und sich dabei manchmal in den Finger schneiden) …
  • Abends den Geschichten am Lagerfeuer lauschen (wobei der Rauch des Feuers in den Augen brennt) …
  • Körperpflege im Waschzelt (sogar mit warmem Wasser) …
  • Ein tolles Wir-Gefühl erleben (obwohl sogar ab und zu etwas Streit dabei war) …
  • Holzscheite spalten mit der Axt (damit unser Feuer nicht ausgeht) …
  • Den Wald auf eigene Faust erforschen …
  • Heimweh kriegen und es besiegen …
  • Aus vollem Hals lachen, wenn es lustig ist und weinen, wenn es mal nicht so läuft …
  • Auf der Kompost-Toilette sein Geschäft verrichten (und sich dabei die Nase zuhalten) …
  • Wasser holen mit dem Handwagen …
  • Viel Neues erfahren  – und …
  • sich am Ende auch wieder auf zu Hause freuen!

Das war unsere Woche im Wald – es soll nicht unsere letzte gewesen sein!

Ein Kommentar

  1. Wunderschöne Bilder von den Kids. Danke Tom und Co., dass ihr den Kindern so wertvolle Erfahrungen möglich macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.